Wenn die Firma rechtliche Schwierigkeiten bekommt

Um in Deutschland am Geschäftsleben mit einem Unternehmen teilhaben zu können, muss man eine Firma gründen. Die Firma dient dazu, dass das Unternehmen als juristische Person gilt und smartphone-569515_640unter diesem Namen Geschäfte durchführen kann. Unzählige Unternehmen treiben in Deutschland ihren Handel, produzieren, betreuen Kunden und noch viel mehr. Da gibt es tausende von verschiedenen Vorgängen, die tagein tagaus durchgeführt werden.

Solange alles gut geht, gibt es keine Probleme und alle sind glücklich. Wenn aber der Fall eintritt, dass zum Beispiel ein Kunde oder ein Geschäftspartner sich ungerecht behandelt fühlt und auf ihr Recht pochen, dann bleibt manchmal keine andere Möglichkeit, als vor Gericht zu ziehen und den Streit von einem Richter schlichten zu lassen. Aber das kann für eine Firma teuer werden, denn in nicht wenigen Fällen muss man sich durch mehrere Instanzen klagen, bis man schließlich sein Recht zugesprochen bekommt.

Lieber mit Firmenrechtsschutz

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und ein drohender Rechtsstreit Ihre Firma nicht in finanzielle Schieflage bringen soll, dann empfiehlt es sich für Sie von vorne herein eine Firmenrechtsschutzversicherung abzuschließen. Denn im Ernstfall übernimmt diese alle Kosten für Anwälte, das Gericht und auch benötigte Sachverständige oder Gutachter. Die Jahresbeiträge sind im Vergleich zu den Kosten, die für Sie im Ernstfall abgedeckt werden, fast schon verschwindend gering.

Da Ihnen durch den Firmenrechtsschutz ein großer finanzieller Schaden erspart bleibt, sollte jedes Unternehmen darüber verfügen, egal ob solider Mittelständler, Kleinunternehmen, Freiberufler oder gar Selbstständiger. Gerade wenn Sie viel mit unterschiedlichen Kunden zu tun haben, deren Zahlmanier nicht besonders gut ist, lohnt sich ein Abschluss immer. Und bedenken Sie auch, dass gerade für Ein-Mann-Unternehmen entgegen der allgemeinen Annahme die private Haftpflichtversicherung leider nicht ausreicht.

Wenn ein Rechtsstreit aufkommt, sind Sie mit einer Firmenrechtsschutzversicherung in fast allen Arbeitsbereichen abgesichert: Vom Arbeits- über Straf- bis hin zum Versicherungsrecht. Aber auch bei Schadensersatzansprüchen von Ihnen oder gegen Sie und bei Fällen, die vor dem Sozialgericht landen.

Wie bei allen Versicherungen lohnt es sich auch bei Ihrem Firmenrechtsschutz vor Abschluss ausgiebig zu vergleichen. Denn die Jahresgebühren, die Deckungssummen und auch die Selbstbeteiligung schwanken von Anbieter zu Anbieter sehr stark. Und lesen Sie immer das Kleingedruckte, damit Sie am Ende keine böse Überraschung erleben, weil Sie etwas Ausschlaggebendes übersehen haben.

Sicher ist sicher

Mit einer Firmenrechtsschutzversicherung stehen Sie im Falle eines Rechtsstreites auf der sicheren Seite. Dann kann Ihnen keine Unstimmigkeit mit Kunden oder Geschäftspartnern mehr die Nerven rauben und Sie können sich ganz entspannt dem widmen, was wirklich wichtig ist: Ihren täglichen Geschäften.